Eden nutzt Strom aus erneuerbaren Energien

Eden Springs versorgt alle seine 17 Länder in Europa mit Energie aus erneuerbaren Quellen

EDEN SPRINGS VERSORGT SEINE EUROPÄISCHEN NIEDERLASSUNGEN ZU 100 % MIT STROM AUS ERNEUERBAREN ENERGIEN 

22. Mai 2017 – Eden Springs versorgt nun alle seine 17 Länder in Europa mit Energie aus erneuerbaren Quellen, einschließlich Wind- und Solarenergie.
Als einer der führenden Anbieter für Wasserspender und Kaffeeprodukten für Büros hat Eden Springs sich weitreichende Klimaziele gesteckt und erreicht. Seit 2010 bietet Eden seinen Kunden in neun Ländern CarbonNeutrale® Wasser- und Kaffeelösungen an und ist darüber hinaus in Großbritannien und der Schweiz als CarbonNeutrales® Unternehmen zertifiziert.
Den nächsten Schritt auf dem Weg zur Reduzierung der Emissionen des Unternehmens stellt nun der Einsatz von 100 Prozent erneuerbaren Energien für die Deckung des Strombedarfs aller seiner europäischen Betriebe dar sowie die Zertifizierung für einen CarbonNeutral® Stromverbrauch.
Im Jahr 2016 hat Eden Springs mehr als 8.500 MWh Strom aus erneuerbaren Energien bezogen; das entspricht dem Strombedarf von 2.442 durchschnittlichen Haushalten in Deutschland pro Jahr.
„Indem wir alle unsere Niederlassungen in Europa zu 100 Prozent mit Energie aus erneuerbaren Quellen versorgen, machen wir ein weiteres Mal deutlich, wie wichtig uns Klimaschutzmaßnahmen sind“, erklärt Catherine Stidwell, Marketing & Communications Director von Eden Springs. „Unsere Mitarbeiter können stolz darauf sein, dass ihre Computer, ihre Bürobeleuchtung und natürlich ihre Wasserspender von emissionsfreiem Strom betrieben werden, der aus lokalen Solar-, Wind- und Wasserkraftanlagen stammt.“
Natural Capital Partners, ein führender Anbieter von Lösungen für eine positive Ökobilanz, hat zusammen mit seinem Bewertungspartner Quantis den Energieverbrauch aller europäischen Niederlassungen von Eden Springs validiert. Gemäß dem „Best Practice“-Leitfaden des „CarbonNeutral Protocol“, dem weltweiten Standard für kohlenstoffneutrale Programme, hat Eden Springs daraufhin die entsprechende Menge an regenerativem Strom für jedes Büro durch den Erwerb von Herkunftsnachweisen bezogen: „Guarantees of Origin (GOs)“ in Europa und „Renewable Energy Guarantees of Origin (REGOs)“ in Großbritannien.
Da der Strom von seinem Entstehungsort bis zu seinem Verbrauchsort nachverfolgt werden kann, zertifizieren GOs und REGOs, dass die Niederlassungen von Eden Springs nur die erneuerbare Energie verbrauchen, die von ausgewählten Erzeugern in der Region stammen. Eden Springs hat als eines der ersten Unternehmen erneuerbare Energien, die in Großbritannien erzeugt wurden, über unabhängige REGOs von kleinen Solar- und Windparks bezogen.
„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Unternehmen wie Eden Springs zusammenarbeiten können, die sich wirklich der Reduzierung ihrer Emissionen verpflichtet haben“, sagt Oliver Crouch, Chief Product Officer bei Natural Capital Partners. „Durch die erfolgreiche Erfassung des Stromverbrauchs und die Auswahl passender Projekte im Bereich der erneuerbaren Energien unterstützt Eden Springs den Übergang zu einem kohlenstoffarmen Netz und legt die Messlatte für andere Unternehmen hoch.“

Mehr Informationen zu Eden Springs und seinen CSR-Aktivitäten finden Sie hier:
http://www.edensprings.com/environmental-efforts/
Mehr Information zu Lösungen für ökologische Nachhaltigkeit und die Zertifizierung als CarbonNeutral® finden Sie hier:
www.naturalcapitalpartners.com und www.quantis-intl.com

Marktführung beim Klimaschutz: Mit seinem CarbonNeutral® Programm unterstützt Eden Springs Tausende seiner Kunden in Europa beim Kampf gegen den Klimawandel
Eden Springs International, hat seit 2010 über 141.000 Tonnen Kohlendioxid kompensiert – das entspricht mehr als 1,4 Mio. Economy-Class-Flügen von London nach Berlin oder rund 16.500 Reisen um die Welt mit dem Auto.
Vor sieben Jahren erkannte Eden Springs, wie wichtig es ist, sich ein Renommees als verantwortungsbewusstes Unternehmen aufzubauen und unterstützt seitdem seine europäischen Kunden beim Kampf gegen den Klimawandel durch die Bereitstellung von CarbonNeutral® Wasser- und Kaffeelösungen.
Mit der Entscheidung für eine zertifizierte CarbonNeutral® Lösung von Eden Springs können Unternehmen die durch sie verursachte Umweltbelastung verringern. Durch die Reduzierung der globalen Kohlendioxidemissionen und die Bereitstellung von nachhaltigen Entwicklungsergebnissen für durch den Klimawandel gefährdete Kommunen leisten sie zudem einen Beitrag zu gemeinschaftlichen Klimaschutzmaßnahmen.
Für jede Tonne Kohlendioxid, die durch die Installation und während der ersten zwölf Monate der Nutzung eines Wasserspenders oder einer Kaffeemaschine von Eden ausgestoßen wird, wird eine CO2-Gutschrift von einem hochwertigen Emissionsminderungsprojekt erworben und eingezogen, um die Umweltauswirkungen auf Netto-Null zu reduzieren.
In den kommenden zwei Jahren wird Eden ein Projekt unterstützen, das nicht nur zu Emissionsreduzierungen beiträgt, sondern auch saubere Trinkwasserlösungen für lokale Gemeinden bereitstellt. Das Gold-Standard-Projekt, das in Malawi, Uganda, Ruanda und Eritrea durchgeführt wird, liefert sauberes Trinkwasser für kleine ländliche Gemeinden durch die Instandsetzung defekter Bohrlöcher.
Catherine Stidwell, Marketing & Communications Director bei Eden, erklärt: »Wir sind stolz darauf, dass wir unsere CarbonNeutral®-Zertifizierung für alle unsere Betriebe europaweit aufrecht erhalten haben und dass wir weiterhin unsere Verpflichtung zur Verringerung unseres Klimaeinflusses effektiv demonstrieren können. Indem sie sich für eine Wasser- oder Kaffeelösung von Eden Springs entscheiden, können unsere Kunden nicht nur sicher sein, dass sie ihren Mitarbeitern und Besuchern hochwertige Produkte zur Verfügung stellen. Sie leisten darüber hinaus einen positiven Beitrag zu ihrer sozialen und ökologischen Verantwortung.«

Mehr Informationen zu Eden Springs und seinen CSR-Aktivitäten finden Sie hier:
www.edensprings.com/environmental-efforts/ 

Edens ausgewählte Klimaschutzprojekt in 2016-2017 (über Natural Capital Partners): verbesserte Wasserinfrastruktur in Schwarzafrika 

Mehr als 600 Mio. Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sicheren Wasserressourcen. Das Gold-Standard-Projekt, das gegenwärtig in Malawi, Uganda, Ruanda und Eritrea durchgeführt wird, stellt kleinen ländlichen Gemeinden sauberes Trinkwasser zur Verfügung, indem defekte Bohrlöcher repariert werden. Durch die Installation eines vertikalen Mantelrohrs und eines Brunnenfilters können Bohrlöcher als Wasserbrunnen genutzt werden, da so die Entnahme von Wasser aus dem Boden ermöglicht wird.
Zusätzlich zur Reduktion der Kohlenstoffemissionen trägt das Projekt zu fünf wichtigen Zielen der Nachhaltigkeit bei: Anpassung an den Klimawandel, Stärkung der Stellung der Frauen, Gesundheit und Wohlbefinden, Entwicklung der Infrastruktur sowie Wasserverwaltung. In Uganda versorgen 10 sanierte Bohrlöcher rund 5.700 Menschen und verhindern Schätzungen zufolge 100 Fälle von Diarrhoe und sechs Todesfälle pro Jahr. Die Gemeinden erhalten darüber hinaus Wasser, sanitäre Einrichtungen und Hygieneschulungen (WASH), um die Aufrechterhaltung der Wasserqualität zu gewährleisten und sicherzustellen, dass es für den menschlichen Genuss geeignet ist. 
 

 

Eden Springs