„Coffee Nap“

Wie ein „Coffee Nap“ Ihre Produktivität steigern kann
Wie ein „Coffee Nap“ Ihre Produktivität steigern kann
SHARE SHARE SHARE SHARE SHARE

Möchten Sie möglichst viel aus Ihrem Mittagsschlaf herausholen? Dann ist es Zeit, zu einem Kaffee zu greifen!
Obwohl es paradox klingen mag, weisen neue Erkenntnisse darauf hin, dass wir uns nach dem Genuss einer Tasse Kaffee die Wechselwirkung von Schlaf und Koffein auf das Gehirn zunutze machen können, um maximale Wachheit zu erzielen. Experten zufolge kann die gelungene Kombination aus Koffein und Schlaf, ein „Coffee Nap“, effektiver sein als ein Nickerchen oder ein Kaffee allein. Wie funktioniert das?

 

Die wissenschaftliche Erklärung für Schläfrigkeit

Auf den Punkt gebracht liegt die Stärke des Coffee Naps in der Wirkung von Koffein – genauer gesagt in seinem Wettstreit mit der chemischen Verbindung Adenosin. Adenosin ist ein Müdigkeit auslösendes Molekül, das sich im Wachzustand im Gehirn anreichert und im Schlaf wieder abgebaut wird. Wenn Koffein ins Gehirn gelangt, blockiert es die Rezeptoren, die normalerweise von den ähnlich aufgebauten Adenosin-Molekülen besetzt werden. Wenn also das Adenosin mit Koffeinmolekülen um die Rezeptoren kämpfen muss, sinkt seine Fähigkeit, uns schläfrig zu machen. Die entscheidende Wirkung des Coffee Naps besteht darin, dass Schlaf den Adenosin-Gehalt im Gehirn auf natürliche Weise reduziert. Mit nur 20 Minuten Schlaf senken Sie den Adenosin-Pegel in Ihrem Gehirn erheblich. Gleichzeitig dauert es etwa 20 Minuten, bis Koffein über den Kreislauf ins Gehirn gelangt. Bei einer 20-minütigen Siesta beenden Sie also Ihren Schlaf genau rechtzeitig für die Aufnahme der Koffeinmoleküle. Es ist alles eine Frage des Timings.

Wie genau macht man einen Coffee Nap?

Studien an der Universität Loughborough haben gezeigt, dass ein Coffee Nap effektiver ist als Koffein oder ein Mittagsschlaf allein. Aber wie hält man einen Coffee Nap? Als Erstes trinken Sie Kaffee. Sie könnten im Prinzip jedes koffeinhaltige Getränk wählen, aber im Allgemeinen enthalten Tee und Erfrischungsgetränke deutlich weniger Koffein und sind daher weniger wirksam. Sie müssen den Kaffee relativ schnell trinken, um das richtige Timing zu erzielen, daher könnte ein Espresso die beste Wahl sein. Sofort nachdem Sie Ihren Kaffee ausgetrunken haben, ist es Zeit, sich zur Ruhe zu betten. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie nicht sofort einschlafen können; die Wirkung setzt auch ein, wenn Sie nur in einen Dämmerzustand oder Halbschlaf gleiten. Am wichtigsten ist es, dass Sie nach 20 Minuten wieder aufwachen, also genau dann, wenn das Koffein Ihr Gehirn erreicht. Wenn Sie die 20 Minuten überschreiten, gerät Ihr Körper in den Zustand der „Schlaftrunkenheit“, dann brauchen Sie anschließend lange, um wieder richtig wach zu werden. Sind Sie bereit, Ihre Produktivität anzukurbeln und einen Coffee Nap in Ihren Arbeitstag einzubauen? Wie wäre es, Ihr Büro oder Ihren Arbeitsplatz mit einer Büro-Kaffeemaschine von Eden auszurüsten, damit Sie immer Koffein in Reichweite haben, wenn Sie sich schläfrig fühlen!?

Kaffee
SHARE SHARE SHARE SHARE SHARE